Folgenreich

Ob es Wunder gibt, weiß ich nicht, aber unheimliche Zufälle, die gibt es. Als mich das Saarbrückener „Forum“-Magazin Anfang März fragte, ob ich vielleicht mal etwas zu Erdbeben in Deutschland schreiben will, weil im Saarland aufgrund eines kleinen Bebens in Rheinland-Pfalz Mitte Februar die Lampen ein wenig schaukelten, dachte ich: Na gut, mach das mal, eine wirklich interessante Story ist das aber wohl eher nicht. Der Artikel erschien im „Forum“ am Freitag, den 11. März (siehe auch PDF unter „Veröffentlichungen“). Zeitgleich bebte vor der Nordküste von Honshu der Seeboden. Mit den bekannten, bis heute unabsehbaren Folgen.

Ähnlich skeptisch war ich, als mich das „Forum“ bald darauf wieder anrief. Diesmal sollte ich etwas zu Verkehrsminister Ramsauers Abneigung gegen das „Denglische“ schreiben. Selbst kein Fan (!) allzu beliebiger oder sinnloser „denglischer“ Worte recherchierte ich die Geschichte und stolperte sehr bald über „Ramsauers falsche Freunde“ („Forum“, 25. März 2011, siehe auch PDF unter „Veröffentlichungen“).

Da gibt es also einen Bundesverkehrsminister in Berlin, CSU-Mitglied, der das Wort „Tafelschreibblock“ besser findet als „Flipchart“ und sich bedenkenlos mit einem Redakteur einlässt, der lieber „Schriftleiter“ hieße, Thomas Paulwitz heißt und Kolumnen für die neurechte „Junge Freiheit“ verfasst. Und das Beste an der Geschichte: Die gesamte deutsche Presse sieht über diesen Fehlgriff hinweg. Der übrigens in zwei, drei Zügen zu ergoogeln gewesen wäre.

Advertisements