Der Whatsapp-Deal

Ende Februar gab Facebook einen Deal bekannt, der sofort die Alarmglocken schrillen ließ und viele an das Platzen der ersten Dotcom-Blase 2001 erinnerte: Der Messenger-Dienst Whatsapp, Shooting-Star unter den mobilen Apps, war den Kaliforniern um Mark Zuckerberg stolze 19 Milliarden Dollar (13,8 Mrd. Euro) wert. Gerade in Deutschland kamen Bedenken hinzu, dass sich dort zwei Online-Riesen verbündeten, die es mit dem Datenschutz nicht allzu genau nehmen. Nicht wenige Whatsapp-User wechselten in den tagen und Wochen nach der Übernahme zur Konkurrenz, etwa zu Threema, Line oder Enigma. Die NSA-Affäre ist eben auch im Frühjahr 2014 noch nicht ausgestanden.

Für die Saarbrücker Illustrierte „Forum“ konnte ich Facebooks Whatsapp-Deal etwas näher beleuchten: http://magazin-forum.de/news/wirtschaft/fc-bayern-mal-zwanzig

Advertisements