Henkel: 20 – 18 – 16

Vor zehn Monaten hatte ich über die „Inflation durch die Hintertür“ berichtet, die zum Beispiel Henkel bei seinem Waschmittelsortiment (Persil, Spee, Weißer Riese) durch fortwährende Verkleinerungen der Packungen anstiftet. Damals waren die Flaschen der Flüssigwaschmittel von 1,5 auf 1,35 Liter (oder 20 auf 18 Waschladungen) Inhalt verkleinert worden.

Es scheint so, als würden die Düsseldorfer nun die nächste Runde einläuten. Im Supermarkt entdeckte ich heute Spee-Flaschen mit 1,168 Liter Inhalt. Entspricht 16 Waschladungen. In etwa sechs Jahren wird Henkel wohl versuchen uns nichts zu verkaufen. Für 3,99 Euro (Spee) und 5,99 Euro (Persil). Nicht nur sauber, sondern rein.

Advertisements

Ein Jahr und Statistiken ohne Ende

Heute vor genau einem Jahr habe ich hier die ersten Inhalte hinterlegt, noch nicht im aktuellen Blog, aber in den Veröffentlichungen, der Vita, der „Über mich“-Sektion. Seither ist einiges passiert, Erfreuliches wie Trauriges, Überraschendes wie Erwartbares. Ich habe so manche Leckerei, manch politischen, manch beruflichen und manch eher privaten Beitrag hier veröffentlicht.

Der erste Blog-Beitrag datiert übrigens vom 29. März 2011 und behandelt Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), den Mann, der Deutschlands Rasern derzeit gerade mit seiner sogenannten Reform des Flensburger Punktewesens das Leben leichter machen will. Damals hatte ich für das Saarbrücker „Forum“ einen Artikel über Ramsauer verfasst, weil der gerade eine Auszeichnung eines rechtslastigen „Schriftleiters“ und Autors der „Jungen Freiheit“ und Vorsitzenden eines obskuren Sprachvereins angenommen hatte. Den Deutschtümlern hatte gefallen, dass Ramsauer in seinem Ministerium „Tafelschreibblock“ statt „Flipchart“ sagen lässt.

Die Resonanz auf die Geschichte war übrigens gleich Null, was ich heute noch schade finde. Ebenso unbestechlich ist die Statistik für diese Seite und sie offenbart, dass auch hier noch Potential besteht. Besucher seit dem 9. März 2011: 5382. Busiest day: 19. Juli 2011 mit 300 Besuchern. Damals ging es um meine Probleme mit meinem Account bei Google – übrigens: Kennt noch jemand Google+? Insgesamt 62 Artikel, dies ist die Nummer 63. 37 Kommentare, 200 Tags. Heute bislang sieben Besucher. Fünf aus Deutschland, zwei aus den Vereinigten Staaten. Keine Ahnung, wer das gewesen sein mag, aber das ist das neueste Feature der WordPress-Statistik. fb

Across The Universe

Im Original ist mir das Stück nie sonderlich aufgefallen, in dieser ungefähr zehn Jahre alten Version von Rufus Wainwright, Moby und Sean Lennon finde ich „Across The Universe“ ziemlich bemerkenswert, obwohl ich nicht so recht weiß, woran ich es fest machen soll. Egal, mir gefällt es einfach. Das Original geht auf einen Einfall John Lennons zurück, die ersten Aufnahmen stammen vom Februar 1968. Das Stück ist damit nur einige Wochen älter als ich. Hier die von mir favorisierte Version von 2002:

Dank an Anja Hinsch, die mich unwissentlich auf dieses Stück stieß.