Gemeine Schärfe

Punjab-Huhn

Vier Esslöffel rote Currypaste erzeugen nebst Chilipulver, Pfeffer, Knoblauch und Ingwer die Schärfe dieses nordindischen Gerichts.

Das zerlegte Huhn wird zunächst gesalzen, gepfeffert und mit Zitrone gesäuert. Sodann gewürzt mit Curcuma, Cumin und Koriander. Anschließend in Ghee (geklärter Butter) oder Öl angebraten. Bevor weitere Gewürze (Nelken, Lorbeer, Zimt und Kardamomkapseln) angebraten werden, wird das Fleisch warm gestellt. Zu den angebratenen Gewürzen werden gehackte Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer hinzugefügt und circa vier Minuten angeschwitzt. Nun werden vier Esslöffel rote Currypaste eingerührt, vier gehackte Tomaten, 300 ml Hühnerbrühe und das Fleisch zugefügt. Circa 30 Minuten bei geringer Hitze geschlossen schmoren. An Basmatireis servieren. Die Schärfe neutralisiert man am besten mit einem Joghurtlassi.

Advertisements

2 Gedanken zu „Gemeine Schärfe

  1. oh ja, sehr lecker! ich muss dringend wieder indisch kochen, danke für’s anstossen, frank. huhn mache ich immer mit gelber currypaste, die rote nehme ich für rind und lamm. ich denke, ich werde rot/huhn mal testen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s